ÜBERSICHTSKARTEN
Der Arbeitskreis präsentiert die Karten zur Maximalen Verfügbarkeit sowie zur Tatsächlichen Nutzung der laufenden Breitbanderhebungen.

DATENERHEBUNG
Beteiligen Sie sich bitte an der Aktualisierung und füllen den Online-Fragebogen für Nutzer oder Anbieter aus! Nur mit Ihrer Hilfe können wir den Bedarf und die aktuelle Versorgung ermitteln!

Glossar

In unserem Glossar finden Sie Antworten zur Funktionalität und Nutzung des Breitbandatlas Erzgebirge. Zahlreiche Begriffe werden erläutert und Sie erhalten Angaben zu den verwendeten Daten.

Begriff

Kurzerläuterung

3GPP

3rd Generation Partnership Project - weltweite Kooperation von Standardisierungsgremien für die Standardisierung im Mobilfunk

ADSL

Asymmetric Digital Subscriber Line - die mit Abstand am weit verbreitetste DSL-Variante - Download schneller als Upload

BNA

Bundesnetzagentur Opens external link in new windowwww.bundesnetzagentur.de

DOCSIS

Data Over Cable Service Interface Specification - Übertragungsprotokoll in Koaxialkabelnetzen

DS

Downstream - Abwärtsrichtung: Richtung zum Teilnehmer hin

DSLAM

Digital Subscriber Line Access Multiplexer - Einrichtung zur Aufnahme aktiver Technik außerhalb der TVSt meist am Standort der KVz

DSM L3

Dynamic Spectrum Management Level 3 - Verfahren zur Leistungssteigerung der VDSL-Technologie

ECSD

Enhanced CSD - für leitungsvermittelte Dienste

EDGE

Enhanced Data Rates for GSM Evolution – eine Weiterentwicklung von HSCSD und GPRS

EGPRS

Enhanced GPRS - für paketvermittelte Dienste

FTTB

Fiber To The Building

FTTC

Fiber To The Curb

FTTCab

Fiber To The Cabinet

FTTH

Fiber To The Home

FTTN

Fiber To The Node/Neighborhood

GPON

Gigabit Passive Optical Network - Eine PON-Technologie-Variante

GPRS

General Packet Radio Service - GSM-Weiterentwicklung für höhere Datenraten

GSM

Global System for Mobile Communication - Das Mobilfunksystem der zweiten Genereation (2G)

HDSL

High Data Rate Digital Subscriber Line - die älteste DSL-Variante mit Übertragungsraten bis zu 2048 MBit/s

HFC

Hybrid Fiber Coax - Koaxialkabel-basierte Netze, welche in der Fernebene Glasfaser und im Zugangsbereich Koaxialkabel verwenden

HSCSD

High Speed Circuit Switched Data - GSM-Weiterentwicklung für höhere Datenraten

HSDPA

High Speed Downlink Packet Access - UMTS-Ausbaustufe für höhere Datenraten im DS

HSPA

High Speed Packet Access - Oberbegriff für die Verfahren HSDPA und HSUPA

HSUPA

High Speed Uplink Packet Access - UMTS-Ausbaustufe für höhere Datenraten im US

HVt

Hauptverteiler - zentraler Verteiler einer Kommunikationsverkabelung in der Teilnehmervermittlungsstelle

HYTAS

Hybrides Teilnehmeranschlussnetz - deutsche Besonderheit des Teilnehmeranschlussnetzes und daher unbedingt von anderen glasfaserbasierten hybriden Lösungen abzugrenzen

IDSL

ISDN Digital Subscriber Line - bietet gleiche Geschwindigkeit bis zu 144 kBit/s für Down- und Upstream

IEEE

Institute of Electrical and Electronics Engineers

ISDN

Integrated Services Digital Network - digitale Zugangsform im Teilnehmerzugangsnetz

ISIS

Integrierte System zur Bereitstellung von Netzinfrastruktur auf optischer Basis - Bezeichnung für eine HYTAS-Variante

KVz

Kabelverzweiger - Einrichtung am Übergang zwischen Hauptkabel- und Verzweigerkabelnetz im Teilnehmeranschlussnetz

LTE

Long Term Evolution - UMTS/HSPA-Nachfolgetechnologie, die noch den Mobilfunksystemen der dritten Generation (3G) zugeordnet wird

MFG

Multifunktionsgehäuse - andere Bezeichnung für einen DSLAM

MIMO

Multiple Input Multiple Output - Nutzung mehrerer Sende- und Empfangsantennen

OFDMA

Orthogonal Frequency Division Multiple Access - Kodierungsverfahren das z.B. bei den Funktechnologien WiMAX und LTE zum Einsatz kommt

ONU

Optical Network Unit - Einheit zur optisch-elektrischen Signalwandlung

OPAL

Optische Anschlussleitung - Bezeichnung für eine HYTAS-Variante

P2P

Punkt-zu-Punk-Verbindung - engl.: Point-to-Point

PLC

Powerline Communications - Netzzugangsform, die auf dem Stromnetz basiert

PON

Passive Optical Network - Passives Optisches Netz

RADSL

Rate-Adaptive Digital Subscriber Line - identisch mit ADSL - bis auf den Unterschied, dass RADSL-Modems die Übertragungsleistung vorab prüfen können

RegTP

Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post - jetzt: Bundesnetzagentur

SDSL

Symmetric Digital Subscriber Line - bietet gleiche Geschwindigkeit für Down- und Upstream

SMS

Short Message Service zur Übertragung kurzer Textnachrichten

TAL

Teilnehmeranschlussleitung - i.d.R. kupferbasiertes Teilstück eines Teilnehmeranschlussnetzes zwischen HVt und Endkunden

TVSt

Teilnehmervermittlungsstelle - beinhaltet die Technik (z.B. den HVt) für den Übergang zwischen Teilnehmeranschlussnetz und Weitverkehrsnetz

UADSL

Universal Asymmetric Digital Subscriber Line - kam vor allem in den USA zum Einsatz, ist aber mittlerweile überholt

UMTS

Universal Mobile Telecommunication System - Das Mobilfunksystem der dritten Generation (3G) und GSM-Nachfolgestandard

US

Upstream - Aufwärtsrichtung: Richtung vom Teilnehmer weg

VDSL

Very High Speed Digital Subscriber Line - ADSL-Variante mit Downstreamraten von über 50 Mbit/s

WAP

Wireless Application Protocol - Protokoll für den drahtlosen Zugang zum Internet

WLAN

Wireless Local Area Network

xDSL

Digital Subscriber Line - Oberbegriff für übertragungstechnische Verfahren im Teilnehmerzugangsnetz (das x dient als Platzhalter für Buchstaben/-kombinationen zur Abgrenzung verschiedener Verfahren)