ÜBERSICHTSKARTEN
Der Arbeitskreis präsentiert die Karten zur Maximalen Verfügbarkeit sowie zur Tatsächlichen Nutzung der laufenden Breitbanderhebungen.

DATENERHEBUNG
Beteiligen Sie sich bitte an der Aktualisierung und füllen den Online-Fragebogen für Nutzer oder Anbieter aus! Nur mit Ihrer Hilfe können wir den Bedarf und die aktuelle Versorgung ermitteln!

Besondere Formen des Teilnehmeranschlussnetzes

Neben der beschriebenen VDSL-Technologie als hybride breitbandige Infrastruktur existieren TAL, die aus einer Kombination von Kupfer- und Glasfaserleitungen oder aus reiner Glasfaser bestehen aber von den bisher beschriebenen hybriden Lösungen unbedingt abzugrenzen sind. Dieses Hybride Teilnehmeranschlussnetz (HYTAS) ist eine deutsche Besonderheit, dessen Verbreitung nur durch das von der Europäischen Investitionsbank unterstützte Aufbauprogramm für die neuen Bundesländer zu erklären ist. Zur Förderung strukturschwacher Gebiete begann 1993 der Anschluss von ostdeutschen Wohneinheiten mittels HYTAS.

Die HYTAS-Netze weichen vom Aufbau des klassischen Teilnehmeranschlussnetzes nur geringfügig ab. Dabei besteht für gewöhnlich das Hauptkabelnetz aus Glasfaserkabeln während das Verzweigerkabelnetz weiterhin aus Kupferkabeln besteht. I.d.R. ist also die Schnittstelle von Glasfaser- und Kupferkabel, die sogenannte Optical Network Unit (ONU), an dem die optischen Signale in elektrische Signale umgewandelt und aufbereitet werden, der KVz. Demzufolge wird die zur Umwandlung nötige Technik, der ONU, im KVz-Gehäuse installiert. Die Deutsche Telekom unterscheidet in ihren Bezeichnungen zwei Varianten ihrer eingesetzten HYTAS-Technik: Die Optische Anschlussleitung (OPAL) und das Integrierte System zur Bereitstellung von Netzinfrastruktur auf optischer Basis (ISIS). OPAL ist die häufiger in den neuen Bundesländern vorzufindende Variante. Bei ihr reicht die Glasfaser oft bis in oder bis an die Häuser und erfordert folglich eine entsprechende Vorverlagerung der ONU an eben diese Stelle. Bei der seit 1995 im Rahmen von Ersatz- oder Neuinvestitionen in Neubaugebieten auch in Westdeutschland hauptsächlich verlegten Variante ISIS reicht die Glasfaser in der Regel nur bis zum KVz.

Eine DSL-Versorgung ist nach heutigem Stand der Technik in diesen HYTAS-/OPAL-Gebieten nur mit hohem Mehraufwand möglich. Die Realisierung einer DSL-Versorgung über ein solches Netz wäre aufwendiger als ein neuer Kupferkabel-Ausbau, weshalb in den meisten dieser Gebiete zurzeit keine DSL-Anschlüsse erhältlich sind.