Satellit

Beim Zugang via Satellit ermöglichen die Ausleuchtungszonen der Satelliten-Transponder den Anschluss beinahe flächendeckend für Jedermann. Der Empfang der Signale erfolgt nutzerseitig per Satellitenschüssel. Da in der Vergangenheit mit der Satellitenschüssel nur Daten empfangen werden konnten, wurde der Upstream per Modem mit entsprechend geringen Datenraten über das herkömmliche Telefonnetz vorgenommen. Mittlerweile kann, mit so genannten Zwei-Wege-Systemen, auch der Upstream über Satellitenverbindung erfolgen. Da die Satelliten-Technologie ein Shared Medium ist, teilen sich alle aktiven Nutzer innerhalb der Ausleuchtungszone eines Satelliten-Transponders, die zur Verfügung stehende Datenrate. Die Anzahl und Kapazität der Transponder ist jedoch begrenzt und deren Ausleuchtungszone sehr groß. Daher sind mit dieser Technik derzeit lediglich Datenraten bis max. 2 Mbit/s möglich. Aufgrund dieser Eigenschaften und den Kosten der Satelliten-Technologie ist sie lediglich für den Anschluss eines begrenzten Teils der Nutzer geeignet.